Ein paar Grundmaterialien…

Als ich mich entschied von “Melt and Pour Seife” umzusteigen auf das richtige Seifensieden, wusste ich, dass man einige grundsätzliche Dinge benötigt. Ich hatte mir allerdings nie richtig Gedanken darum gemacht, wie viel ein paar Grundmaterialien doch sein können.

Das geht los mit Schutzkleidung und – brille und endet mit Schüsseln und Pürierstab, denn nichts, was ich zum Seifensieden einsetze, wird noch einmal zum kochen, backen, etc. genutzt. Wenn man sich die erste Grundausstattung besorgt, ist das also nicht ganz billig, wie ich festgestellt habe, es sei denn man hat noch alte Schüssel, Teigschaber und so etwas in den richtigen Materialien zuhause oder kann welche bei den Eltern und/oder Großeltern abstauben.

Bei mir war das leider nicht der Fall, sodass ich mir meine Grundausstattung (außer ein paar Teilen) zusammenkaufen musste. Was ich alles brauchen würde, habe ich mir aus verschiedenen Büchern zum Seifensieden und auf einigen Internetseiten zusammengesucht.

Was braucht man also in der Grundausstattung alles?

Ausstattung

Ich habe meine mal zusammengefasst:

  • einen alten Pullover (damit auch die Arme geschützt sind)
  • eine Schutzbrille (kann man im Baumarkt kaufen; mein Papa hatte noch eine im Keller)
  • eine Packung Einmalhandschuhe (Mehrweghandschuhe gehen auch, finde ich aber unbequemer)
  • einen Pürierstab (Edelstahlmesser und Plastik- oder Edelstahlfuß!)
  • 2 Plastikschüsseln
  • 1 Teigschaber (Plastik, Silikon oder Edelstahl)
  • 2 Plastikmessbecher (1 Kleiner, 1 Mittelgroßer)
  • 1 Schneebesen (Plastik, Silikon oder Edelstahl)
  • Teelöffel (Edelstahl)
  • 1 scharfes Messer (Edelstahlklinge)
  • 1 Spargelschäler (Edelstahlklinge)
  • 1 Küchenwage
  • leere Stapelchipsdosen, Joghurtbecher, Plastikbecher und Silikonformen (habe ich schon für die “Melt and Pour Seife” gehabt)

Desweiteren habe ich noch folgende Rohstoffe gebraucht:

  • Natriumhydroxid (habe ich im Internet bestellt, da unsere Apotheke sich geweigert hat, mir das zu bestellen)
  • verschiedene Fette und Öle (ich habe mit Fettstangen, Palmin, Oliven-, Raps- und Sonnenblumenöl begonnen)
  • destilliertes Wasser
  • verschiedene Farbpigmente (im Internet bestellt)
  • verschiedene Düfte (im Internet bestellt)

Man sieht also, es sammelt sich einiges an, was man dann so braucht. Hinzu kommt, dass ich meine Seife gerne schön einpacke und deshalb noch viel Bastelkram habe, um Verpackungen zu basteln.  Mit der Zeit hat sich auch mein Sortiment an Schüsseln, Teigschabern und Silikonformen sehr erweitert. Hinzu kommen diverse Weingummiplastikdosen, Joghurteimer und alles, was man sonst noch so aus Plastik als Seifenform verwenden kann.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>